Österreichische AIDS Gesellschaft

Willkommen bei der Österreichischen AIDS Gesellschaft!

Auf unserer Homepage informieren wir Sie über aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema HIV/AIDS.


Banner Europäische Hepatitis Testwoche

Von 18. bis 25. November 2016 findet die „Europäische HIV- und Hepatitis-Testwoche“ statt. In diesem Zeitraum wird auch in Österreich das HIV- und Hepatitis- Testangebot intensiviert und verstärkt über Übertragungsrisiken, Präventionsstrategien sowie aktuelle Behandlungsmöglichkeiten informiert.

Beide Infektionskrankheiten sind nach wie vor häufig mit einem Stigma belastet, wodurch viele Menschen sich scheuen, z.B. ihre behandelnden ÄrztInnen auf die Thematik und mögliche Risiken anzusprechen und/oder Testangebote in Anspruch zu nehmen. Gleichfalls sind (nicht auf HIV oder Hepatitis spezialisierte) MedizinerInnen mitunter zögerlich, aktiv einen Test anzubieten. Denn entscheidend ist hier weniger eine spezifische Symptomatik und Diagnostik, als die umfassende Anamnese und somit Risikoeinschätzung. Mögliche sexuelle Risiken oder intravenöser Substanzgebrauch setzen jedoch meist ein hohes Maß an Vertrauen zwischen ÄrztInnen und PatientInnen voraus.

Banner Europäische Hepatitis TestwocheDie Europäische HIV- und Hepatitis-Testwoche möchte solche Barrieren verringern und zu Thematisierung und Testung motivieren. Denn in der frühzeitigen Diagnose liegt der Schlüssel zu dem größtmöglichen Therapieerfolg, mit dementsprechend signifikant besserer Langzeitprognose und Lebensqualität für die PatientInnen.

In diesem Sinne unterstützt auch die Österreichische AIDS Gesellschaft die Europäische Testwoche mit dem Motto TESTEN. BEHANDELN. VORBEUGEN.  


Wichtige Information: Therapie der HCV-Infektion - Stellungnahme der Österreichischen AIDS Gesellschaft (Download PDF >>)


Soweit auf dieser Homepage personenbezogene Bezeichnungen nur in der männlichen Form angeführt sind, beziehen sich diese selbstverständlich in gleicher Weise auf Männer und Frauen. Auf das Binnen-I, die Schrägstrichschreibung oder die Unterstrichschreibung wurde auf Grund der Verständlichkeit, wie in medizinischen Texten international üblich, verzichtet.